Einsatzübung mit Rettungshunden am Derchinger Baggersee

Veröffentlicht am 24.08.2016
Hund schwimmt eine treibende Person an. Im Hintergrund das anfahrende Rettungsboot, um Person und Hund aufzunehmen.
Wasserretter und Hund springen vom Boot. Auch das muss immer wieder trainiert werden.

Am Samstag, den 20.08.2016 übte die Wasserwacht Derching in Zusammenarbeit mit den angehenden Wasserrettungshunden der Wasserwacht Augsburg-West das Auffinden bzw. Retten von Personen im Wasser.

Rettungshunde sind darauf trainiert, Menschen in verschiedenen Gebieten zu suchen und zu finden. Hierbei suchen die Hunde nach menschlicher  Witterung . Sie ermöglichen so  ein schnelles  Auffinden der Opfer. Es gibt grundsätzlich vier verschiedene Einsatzgebiete für Rettungshunde:

  • die Suche in der Fläche
  • in Trümmern
  • im Wasser
  • unter Lawinen 

Das Haupteinsatzgebiet für Wasserrettungshunde ist selbstverständlich die Wassersuche. Hierbei werden die Hunde bei der Suche nach ertrunkenen Menschen zur Unterstützung der Taucher und Wasserrettern eingesetzt.  

Wasserrettungshunde sind auch in der Lage, Rettungsschwimmer zu unterstützen.

Rettungshundearbeit bedeutet Teamarbeit zwischen Hund und Hundeführer, denn nur als Team können sie erfolgreich arbeiten.

 

Dies gilt es immer wieder zu üben und das Erlernte zu intensivieren, wie auf den Bildern zu sehen ist.

Artikelaktionen

Fruehdefi2014


Angebote suchen
Adressen

Angebote

> weiter zur DRK-Datenbank
Das Deutsche Rote Kreuz in 3 Minuten

Das Deutsche Rote Kreiz in drei Minuten