Erste-Hilfe Kurse gratis

Veröffentlicht am 09.11.2007

Zum internationalen Tag der Ersten Hilfe am 08. September verteilt das BRK in Aichach und Friedberg je 15 Kursgutscheine 

 

Immer weniger Menschen beherrschen heutzutage das kleine Einmal-eins der Ersten Hilfe. Laut Statistik liegt der Erste-Hilfe-Kurs in der Regel mehr als 15 Jahre zurück. Dunkel erinnert man sich an die stabile Seitenlage. Aber wie war das mit der Wiederbelebung? Nach einer älteren Studie der Universität Würzburg, hätten zehn Prozent der Unfalltoten eine reelle Überlebenschance gehabt, wenn Unfall-zeugen Erste Hilfe geleistet hätten. BRK-Landesarzt Professor Peter Sefrin musste feststellen: „Kaum einer versucht trotz der offensichtlichen Notwendigkeit, spontan helfend einzugreifen.“ Das BRK will dies laut Sefrin schnellstmöglich ändern.

Die Bedingungen dafür sind optimal: Das Bayerische Rote Kreuz ist bayernweit einer der größten Anbieter von Erste-Hilfe-Kursen und mit rund 86 Prozent aller Einsätze führend im Rettungsdienst. Einen ersten konkreten Schritt zur Verbesserung der Laienhelfer-Kompetenz macht das BRK am 7.September 2007 am Vortag des Internationalen Tags der Ersten Hilfe mit der Verteilung von 1000 Gutscheinen für einen Erste-Hilfe-Kurs. BRK-Kreisgeschäftsführer Horst Schmid: „Die ersten 25 Personen, die am Freitag, den 7. September zu unseren Geschäftstellen – Hans-Seemüller-Str. 1 in Friedberg oder Martinstr. 5 a in Aichach - kommen, erhalten einen Gutschein zur kostenlosen Teilnahme am Erste-Hilfe-Kurs.

“ Dass die Hilfe eines durch den Kurs geschulten Laien durchaus lebensrettend sein kann, geht ebenfalls aus der Studie der Würzburger Uni hervor. Danach verbessert sich in 60 Prozent aller Fälle der Zustand von Notfallpatienten, wenn bereits vor dem Eintreffen des Rettungsdienstes Erste Hilfe durch Laien geleistet wurde. Notfallspezialisten wie Professor Sefrin wissen auch, dass Laien sich aus Sorge zurückhalten, „weil sie panische Angst davor haben, etwas falsch zu machen und dadurch die Lebensgefahr des Betroffenen noch zu erhöhen“. Leider sterben mehr Opfer durch eine unterlassene Hilfeleistung als durch eine falsche. Angst vor Bestrafung ist grundlos, es muss in der Regel weder mit schadenssatz- noch strafrechtlichen Konsequenzen gerechnet werden, versichert der Notfallmediziner. Aus 40 Jahren Erfahrung als Notfallmediziner kann Professor Sefrin mit einer überraschenden Erkenntnis aufwarten: „Nach unseren Untersuchungen sind 70 Prozent aller Notfälle akute Erkrankungen, die innerhalb der eigenen Familie oder im Haushalt passieren und keine Unfälle.“ Zielgruppe der Ersten Hilfe sind deshalb vordergründig die eigenen Angehörigen.

BRK-Landesarzt Peter Sefrin richtet deshalb zum diesjährigen Internationalen Tag der Ersten Hilfe den dringenden Appell an Bayerns Bürger, sich in Erster Hilfe ausbilden zu lassen. Ab 7. September ist das ganz einfach: Dann gibt es beim BRK-Kreisverband in Friedberg und Aichach jeweils von 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr 25 Gutscheine für Erste-Hilfe-Kurse.

Interviewanfragen und Rückfragen bitte unter der Telefonnummer : 08 21 / 2 60 76-13 Frau Elke Kinner.

Artikelaktionen

Fruehdefi2014


Angebote suchen
Adressen

Angebote

> weiter zur DRK-Datenbank
Das Deutsche Rote Kreuz in 3 Minuten

Das Deutsche Rote Kreiz in drei Minuten