Aichacher Rotkreuzler 13318 Stunden im Einsatz

Veröffentlicht am 10.04.2017
Die neue Leitungsmannschaft der Sanitätsbereitschaft Aichach: Matthias Märkl, Michael Euba, Miriam Landgraf, stv. Bereitschaftsleiter Thomas Kammerer, Bereitschaftsleiterin Christina Grundner, Mario Pettinger

45 Mitglieder folgten der Einladung der Bereitschaftsleitung der Sanitätsbereitschaft Aichach zur diesjährigen Jahreshauptversammlung, welche traditionell im hauseigenen Lehrsaal in der Martinstraße abgehalten wurde. Mit exakt 13.318 geleisteten Einsatzstunden waren die ehrenamtlichen Sanitäter im vergangenen Jahr wieder unglaublich aktiv und haben der heimischen Bevölkerung in den unterschiedlichsten Bereichen einmal mehr gute Dienste erwiesen.

 

Auf ein extrem arbeitsreiches, aber sehr erfolgreiches Jahr 2016 konnte die Sanitätsbereitschaft Aichach im Rahmen ihrer kürzlich durchgeführten Jahreshauptversammlung zurückblicken. In seinem Bericht stellte Bereitschaftsleiter Mario Pettinger in beeindruckenden Zahlen und Grafiken die erbrachten Leistungen des vergangenen Jahres da und zollte seiner Mannschaft für ihren unermüdlichen Einsatz größten Respekt.

 

„Was hier wieder geleistet wurde ist unglaublich. Jeder Einzelne hat wieder einmal sein Bestes gegeben, seine persönlichen Interessen in den Hintergrund gestellt, zum Wohle der Allgemeinheit, so Pettinger“

 

Mit Abstand die Meisten Einsatzstunden wurden im Bereich Sanitätsdienst geleistet. Unter dem Motto „unsere Freizeit für Ihre Sicherheit“ wurden 67 Dienste der unterschiedlichsten Art absolviert. 3211 Stunden kamen zusammen und man hat so dazu beigetragen, zahlreichen Veranstaltungen ein gewisses Maß an Sicherheit zu verleihen.

 

Aber auch im Bereich Rettungsdienst waren die ehrenamtlichen Sanitäter wieder unheimlich aktiv. Von den derzeit 22 Mitgliedern der Sanitätsbereitschaft Aichach, welche über die Qualifikation verfügen sogar im professionellen Rettungsdienst tätig zu sein wurden im vergangenen Jahr über 200 Schichten zu je 12 Stunden übernommen und die Berufssanitäter hierdurch in einem Umfang von 2468 Stunden entlastet.

 

Darüber hinaus wurden die 6 ehrenamtlichen Rettungssanitäter des sog. Hintergrunddienstes im vergangenen Jahr 122 mal von zu Hause oder am jeweiligen Arbeitsplatz alarmiert. Dies war immer dann der Fall, wenn der in Aichach stationierte „reguläre“ Rettungswagen bei Eingang eines Notrufes bereits einsatzmäßig gebunden war. 361 Einsatzstunden vielen hierbei an. Um der Aichacher Bevölkerung diesen einzigartigen und oftmals lebensrettenden Dienst anbieten zu können, wurde bereits vor einigen Jahren ein eigener Rettungswagen angeschafft, welcher nicht nur an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr ehrenamtlich besetzt wird, sondern auch zum Großteil von den Mitgliedern der Sanitätsbereitschaft Aichach aus dem Erlös von Sanitäts- und Arbeitsdiensten finanziert wird.

Dem nicht genug wurde man im vergangenen Jahr auch wieder mehrfach zu überregionalen Großeinsätzen gerufen. Unter Anderem war die Schnelleinsatzgruppe (SEG) Aichach nicht nur bei dem Amoklauf in München, sondern auch bei einem der größten Evakuierungseinsätze in der Geschichte des BRK aufgrund einer Bombenentschärfung an den Weihnachtsfeiertagen in Augsburg im Einsatz. Um für solche Großschadenslagen stets gerüstet und vorbereitet zu sein bedarf es das Jahr über zahlreicher Vorbereitungs- und Übungsstunden. 2016 wurden im Bereich Schnelleinsatzgruppe (SEG) 640 Übungs- und Einsatzstunden notiert.

 

Nach seinem Jahresrückblick übergab Pettinger das Wort an seinen Stellvertreter Matthias Märkl. Dieser gedachte allen verstorbenen Mitgliedern insbesondere jedoch denjenigen, deren Verlust im vergangenen Jahr zu betrauern war. Erfreulich war, dass aufgrund etlicher Neumitglieder die Zahl der Aktiven konstant bei 73 Mitgliedern verblieb.

 

Kassenwart Michael Euba gab nach seinem Bericht für den verhinderten Wolfgang Martin bekannt, dass trotz der rückläufigen Papiermengen nach wie vor durchaus positive Ergebnisse bei den 4 durchgeführten Altstoffsammlungen erzielt werden konnten. In 385 Arbeitsstunden wurden über 100 Tonnen Papier und mehr als 1 Tonne Altkleider gesammelt. Weiter gab Euba bekannt, dass dem Blutspendedienst Bayern im letzten Jahr 1.500 Blutkonserven übergeben werden konnten. Sein Dank galt insbesondere allen Spenderinnen und Spendern aber auch den fleißigen Rotkreuzlern, die bei allen 15 Sammelterminen mit im Schnitt 8 Helfern im Einsatz waren und hierbei 701 Stunden mit der Registrierung, Verpflegung und Betreuung der Spender befasst waren.

 

Neben all diesen großartigen Leistungen, bildeten sich die Aktiven der Sanitätsbereitschaft Aichach an 1079 Stunden aus und fort, besuchten das Jahr über 12 Bereitschaftsabende im Umfang von 695 Stunden, absolvierten 556 Stunden im Bereich Technik und Sicherheit und leisteten 1535 Stunden sonstige Arbeitsdienste. Die Ausbilder der Bereitschaft schulten an 738 Stunden die Bevölkerung in Erster Hilfe und es wurden 949 Stunden in Führungs- und Leitungsarbeiten investiert, so dass man zusammen auf tatsächlich 13.318 Einsatzstunden kam.

 

Im Mittelpunkt der diesjährigen Jahreshauptversammlung stand jedoch zweifelsohne die Wahl der Bereitschaftsleitung, bei der es diverse Veränderungen gab. Sowohl Mario Pettinger, der die letzten 16 Jahre die Geschicke der Sanitätsbereitschaft Aichach in einem Umfang von jährlich weit über 1000 ehrenamtlicher Stunden leitete, als auch sein Stellvertreter Matthias Märkl, der zuletzt 8 Jahre Pettingers Stellvertreter war, stellten sich nicht mehr zur Wiederwahl.

 

Nachdem wir 2 junge und engagierte Nachfolger für uns gefunden haben, von denen wir überzeugt sind, dass sie die Sanitätsbereitschaft Aichach in unserem Sinne weiterführen werden, können wir beruhigt das Ruder übergeben, waren sich beide einig.

Die Versammlung wählte daraufhin mit großer Mehrheit Christina Grundner zur  Bereitschaftsleiterin und Thomas Kammerer zu ihrem Stellvertreter. Sowohl Mario Pettinger als auch Matthias Märkl erklärten sich jedoch auf ausdrücklichen Wunsch der neuen Bereitschaftsleitung dazu bereit, weiterhin diverse Leitungs- und Führungsaufgaben in Aichach zu übernehmen.

 

 

Ehrungen:

 

Für langjährige Dienste wurden ausgezeichnet: André Seitz (10 Jahre), Konrad Kormann (20 Jahre), Bernhard Wälder (20 Jahre), Daniel Nittka (25 Jahre), Karlheinz Elschleger (35 Jahre), Wolfgang Martin (45 Jahre) und Martin Mayr (55 Jahre).

 

Mit dem Ehrenzeichen der BRK Bereitschaften in Bronze wurden ausgezeichnet: Ute Hollstein, Claudia Pettinger und Karlheinz Elschleger. Für seine bereits 25-jährigen, besonderen Verdienste für die Sanitätsbereitschaft Aichach wurde Daniel Nittka die silberne Ehrennadel sowie das Ehrenzeichen der BRK Bereitschaften in Silber überreicht.

 

Für jahrelange, ehrenamtliche Hilfe bei der Durchführung der Blutspendetermine wurden Susanna Saliger, Maria Asam, Brigitte Vuolle und Silvia Gundel mit der Ehrenplakette in Gold des BRK-Blutspendedienstes ausgezeichnet.

Artikelaktionen

Ihr Ansprechpartner:
Christina Grundner
Tel: +49 8251 88 56 - 0